Das Insektenhotel

Es bietet Wohnungen in allen Formen und Größen für eine Vielzahl von Insekten, im besonderen von  Nichtstaaten-bildenden Insekten, Solitärinsekten genannt, bevorzugt aus der Ordnung der Hautflügler, Hymenoptera. Dazu werden u. a. gerechnet

 

Hummeln

Hummeln  -  Kuckuckshummeln

 

Wespen

Schlupfwespen  -  Faltenwespen  -  Grabwespen  -  Wegwespen

 

Florfliegen

 

Ohrwürmer

 

Wildbienen (Auswahl)

Sandbienen  -  Zottelbienen  -  Schwebebienen  -  Hosenbienen  -  Wollbienen  -  Harzbienen

Mörtelbienen  -  Kegelbienen  -  Mauerbienen  -  Steinbienen  -  Pelzbienen  -  Trauerbienen

Holzbienen  -  Wespenbienen  - Filzbienen  -  u.v.a.

 

Die Brutröhren werden entweder selbst gegraben, "gebohrt" oder "gefräst" in Holz, dicken Stängeln wie Schilfrohr, Holunderstangen oder Lehm und ähnlichem oder aber nehmen Bohrungen wie hier im Insektenhotel in hohlen Stängel oder künstliche Holzbohrungen mit unterschiedlichem Durchmesser an. Diese Brutgänge werden nach dem Einbringen von Futtermaterial für die Larven mit einem Ei belegt und verschlossen. Längere Röhren werden oft mit mehreren Bruteinheiten beschickt (vgl. Bild 5 v.o.).

 

Bilder von diesen Solitär-Insekten finden sie in der Bildergalerie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Insektenhotels sind in jedem Zoogeschäft und Baumarkt zu beziehen; nur leider sind diese nicht optimal gestaltet. Ein Eigenbau ist daher sinnvoll; er ist auch leicht selbst herzustellen. Es sind einige wichtige Details zu beachten und einzuhalten, damit die Hotelzimmer auch akzeptiert werden.  Fragen Sie bei uns nach!